Winter wie Sommers.

Winterhagenau. So heißt die nach Norden Richtung Wien exponierte Riede in der der Devil so wächst, wie es ihm passt. Gearbeitet wird darin so wenig wie möglich. Das aber nicht aus Faulheit sondern weil es gerade darum geht herauszufinden, was wird wenn man mehr oder weniger nichts macht.

Mehr oder weniger natürlicn. Die zentralen Pflegemaßnahmen wie Schnitt der alten Reben im Winter, Gras mähen (danke Hans) und hineinstricken führen wir natürlich schon durch. Darüber hinaus haben hier aber im Rest des Jahres die Bienen, die Hasen die Füchse, die Rehe und alle anderen ihre unheilige Ruhe.

Live Ansicht (nicht wirklich, schaut aber fasrt so aus 🙂

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.